Mai 31

Innenschau Bewegung

In diesem Impuls geht es um deine Innenschau zum Thema funktionelle Bewegung und den Unterschied zwischen Bewegung, Training & Sport.

Bewegst du dich genug ?

Welche Gründe hast du ? Möchtest du vielleicht fitter werden, deine Figur verbessern, lästige Verspannungen, Rücken- & Gelenkprobleme beseitigen?

Bist du schnell aus der Puste, möchtest du einige Kilos abnehmen oder einen Ausgleich zum vielen Sitzen in deinem Alltag ?

Unser Bewegungsanteil ist entscheidend für unsere Gesundheit und Vitalität.

Laut Studien werden durch Bewegung und Training wichtige Botenstoffe sogenannte "Myokine" ausgeschüttet, sowie unser Lymphsystem gefordert und somit die Entgiftung unserer Körper angeregt.

Wer täglich etwas für sich tut und trainiert soll zwischen 10 und 15 Jahren länger leben !

Nehme dir ein Blatt Papier und beantworte dir folgende Fragen.

  1. 1
    Wie oft trainierst du in der Woche ?
  2. 2
    Wie lang trainierst du jeweils ?

Wenn du die Zeiten summierst sollte das Ergebnis laut WHO zwischen 3,5 bis 7 Stunden liegen.

Puuuh, das wären ja 30-60 Minuten täglich. Du denkst jetzt vielleicht das ist viel...

Gesunde Bewebung bzw. ein funktionelles dosiertes Training ist leichter als gedacht, wenn man sein eigenes Training erst einmal gefunden hat.

Nach einer gewissen Zeit benötigt man dann auch keine extrinsische Motivation mehr und man kann es kaum noch erwarten die tägliche Dosis Bewegung zu bekommen.

UND als Bonus mehr Gesundheit und Vitalität !  

  1. 3
    Wie wichtig ist dir dein Training ?
  2. 4
    Welchen Sinn hat dein Training ?

Denkst du, dass dein Hobby wie zum Beispiel, Fußball spielen, Mountain Biken, Schwimmen oder mit den Hund gehen als Bewegung ausreicht ?

In über 30 Jahren Gesundheitsforschung haben wir über 50.000 Checks Ups und IST Zustands-Analysen durchgeführt und wir haben erstaunliches festgestellt.

Fast jeder hat "muskuläre Dysbalancen", die durch unseren zivilisationsbedingten Bewegungsmangel und zu einseitiger Belastung enstehen.

Wir werden regelrecht widernatürlich als Sitztier gehalten.

Wenn wir uns dann bewegen ist es oftmals ein einseitiger Sport und diese Dysbalancen übertragen sich auf den Körper und unsere Gelenke.

Es entstehen lästige Verspannungen und langfristig Rücken- & Gelenkprobleme. 

Wenn wir noch keine Probleme haben ist es natürlich sinnvoll präventiv zu handeln. Hierbei ist der Unterschied zwischen Bewegung, einem funktionellen Training & Sport sehr wichtig.

Das wichtigste Element ist die Gymnastik.

Ich habe ein Programm aus nur 12 Übungen zusammengestellt, welches jeden Muskel und jedes Gelenk im Körper ausgleicht.

Warum die Gymnastik an erster Stelle ?

Wenn du muskuläre Dysbalancen hast wirst du dich immer und in jeder Situation überfordern, weil dein Körper nicht in Balance ist und die Muskeln und Gelenke ungleich belastet werden.

Wenn du in diesem Zustand auch noch einen einseitigen Sport oder dein einseitiges Hobby ausführst verstärkst du dies, dabei können nur 12 Übungen langfristig einen Ausgleich schaffen.

Das zweite Element ist das funktionelle Krafttraining.

Ich habe ein spezielles funktionelles Krafttraining aus nur 18 Kraftübungen zusammengestellt.

Dieses Training kannst du zu Hause als auch an Fitness-Geräten im Studio durchführen.

Mit diesen beiden Elementen schaffst du die optimale Voraussetzung für ein Herz-Kreislauf Training.

Die meisten denken hierbei an Laufen, Walken, Schwimmen oder ähnliches. Man könnte vermuten, dass das Herz-Kreislauf-Training nur in den Beinen stattfindet.

Ich habe ein Ganzkörper-Jogging  entwickelt, welches aus 6 Übungen besteht und mit dem du jeden Muskel und jedes Gelenk und somit schlussendlich unseren wichtigsten Muskel, nämlich das Herz trainierst.

Dadurch wirst du im Alltag viel belastungsfähiger.

Mit diesen 3 Elementen kannst du frei von Verspannungen auch ohne Probleme lange auf einer Parkbank sitzen.

Natürlich bringst das Hobby Spaß, nur können wir nicht die Erwartung haben, davon einen Ausgleich zu bekommen.

Sport ist nun mal oft leistungsbezogen und der Spruch "Sport ist Mord" nicht weit hergeholt.

Meine eigenen Erfahrungen im Kampfsport, ich sollte bereits mit Anfang 20 an der Hüfte operiert werden, haben mir gezeigt, dass man durch ein funktionelles Training selbst einen Ausgleich herstellen kann.

Bis heute habe ich keine Operation durchführen müssen.

Freue dich darauf dein funktionelles Training kennen zu lernen.

Täglich 30-60 Minuten, nur 2 m² und ein bisschen Motivation reichen bereits aus um durchzustarten. 

Freue dich auf die nächsten Impulse für ein ganzheitliches Training für ein erfülltes Leben.

Mit sportlichen Herzens-Grüßen

Christoph A. M. Henninger


Leser dieses Beitrages haben auch die folgenden angesehen:

Ohne Freiheit geht nichts, ohne Freiheit braucht man über nichts nachzudenken

Sind Vitamine & Nahrungsergänzungmittel sinnvoll?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>